• Hohnstein Fanseite Touristinformation
  • Rathausstr. 9
  • 01848 Hohnstein
  • 035975 86813
  • gaesteamt@hohnstein.de
  • Stadtverwaltung
  • Rathausstr. 10
  • 01848 Hohnstein
  • 035975 8680
  • stadt@hohnstein.de

Hohnstein - hier treffen sich Freunde - Partnerschaftstreffen

 

Treffen 16TreffenTreffen 16

Hallo - Freunde,  Besucher, Gäste, Nachbarn, Partnerstädte und Partnerregionen - Dass war unser Großes Partnertreffen.

„Hohnstein – hier treffen sich Freunde“

Treffen 16

Wann?

Vom 10. – 12. Juni wurde kräftig gefeiert

Große Ereignisse werfen lange Schatten voraus. Unter dem Motto „Hohnstein – hier treffen sich Freunde“ organisiert die Tourismus GmbH gemeinsam mit den Vereinen der Stadt vom 10. bis 12. Juni ein voll gepacktes Programm für Jung und Alt. Anlass für das große Partnerschaftstreffen ist das 25jährige Jubiläum der Partnerschaft zwischen Hohnstein und Meersburg.

Wer?

Freunde kommen an diesem Wochenende von nah und fern. Aus den Partnerstädten Meersburg, Budyn? nad oh?í (Tschechien) und Louveciennes (Frankreich) haben sich Delegationen angesagt. Eingeladen sind auch der tschechische Projektpartner Dolní Poustevna, unsere Nachbarregionen Erzgebirge, Schluckenauer Zipfel und Böhmische Schweiz sowie natürlich die Einwohnerschaft aus Hohnstein, der Sächsischen Schweiz und die Gäste der Stadt.

Was?

Auf alle Gäste wartet ein Riesenprogramm mit einem großen Biwak und Lager, in dem deutsche und tschechische Historiendarsteller auf dem Sportplatz und auf der Napoleonschanze das Jahr 1813 noch einmal in Erinnerung rufen, als Hohnstein von andauernden Schanzarbeiten und riesigen Truppendurchzügen geplagt wurde. Höhepunkt ist die historische Gefechtsdarstellung auf der Napoleonschanze.

BiwakBiwak

Im Mittelpunkt der Feierlichkeiten steht das dreitägige Stadtfest mit Regionalmarkt, Zelt der Regionen sowie Kinder- und Familienprogramm auf dem Parkplatz Eiche, wo „Boldtis Disco“ am Freitag zur Partynacht lädt und die Partyband „Die Hügelfüx“ am Sonnabend zum Tanz aufspielt. Zu einem großen Musikantenfest treffen sich am Sonntag die „Hohnsteiner Blasmusikanten“, die „Hutzenbossen“ aus dem Erzgebirge sowie böhmische Blasmusikkapellen.

"Hallo Nachbar"

Viele Aktivitäten des Wochenendes werden gemeinsam mit unseren tschechischen Nachbarn gestaltet. Die Böhmische Schweiz beteiligt sich am Markt der Regionen, tschechische Darsteller sind am Biwak beteiligt, die Grundschulen aus Hohnstein und Dolní Poustevna treffen sich zu einem gemeinsamen Projekt, im Festzelt und im Max Jacob Theater wird ein deutsch-tschechisches Kinderprogramm organisiert. Nicht nur die tschechischen Gäste sollten die Autos zuhause lassen und mit der Nationalparkbahn anreisen. Von der Haltestelle Porschdorf nach Hohnstein wird ein Pendelverkehr eingerichtet. Kaffee und Kuchen können dann mit tschechischen Kronen bezahlt werden.

"Wer macht´s"

Auch die Hohnsteiner Vereine sind mit von der Partie. Der Feuerwehrverein, der Karnevalsclub, der Sportverein und der Traditionsverein Hohnsteiner Kasper übernehmen die Bewirtschaftung. Der Schwarzbachbahnverein baut in der Turnhalle der Grundschule eine große Modellbahnausstellung auf. Des Weiteren wird das Treffen vom Meersburgkomitee und vielen, vielen freiwilligen Helfern unterstützt.

Veranstaltet wird das Wochenende von der Tourismus GmbH im Auftrag der Stadt Hohnstein. Finanzielle Förderung kommt aus dem Kleinprojektefonds der Euroregion Elbe/Labe.

TreffenTreffen 16Treffen 16

Das vorläufige Programm:

Programm zu Partnerschaftstreffen  „Hohnstein hier treffen sich Freunde“ 

25 Jahre Städtepartnerschaft Meersburg am Bodensee und Hohnstein

Wo?

An allen Tagen

Festplatz Eiche, Stadtfest mit Festzelt, Markt und Zelt (touristische Präsentation) der Regionen

Leckeres vom Grill, aus der Riesenpfanne und der Gulaschkanone

Großes napoleonisches Biwak am Sportplatz und auf der Napoleonschanze

mit historischen Darstellern um 1813

Buntes Party- und Familienprogramm im Festzelt und im Max Jacob Theater

Modellbahnausstellung in der Turnhalle der Grundschule mit dem Schwarzbachbahnverein

Deutsch – Tschechische grenzüberschreitende Aktivitäten

P r o g r a m m

Freitag, 10. Juni 2016

17:00 Uhr Stadtführung mit dem Hohnsteiner Kasper, Start an der BurgKasper alt

17:00 Uhr Beginn der Requirierung der napoleonischen Truppen im Stadtgebiet

18:15 Uhr Max Jacob Theater „Kasper kauft ein Haus“ - Der Hohnsteiner Puppenspieler Detlef Heinichen zeigt dem Hohnsteiner Kasper seinen tschechischen Kumpel Kasparek

19:30 Uhr im Festzelt Eröffnung mit Fassanstich und Begrüßung der Partnerstädte

Der Bürgermeister und die Veranstalter eröffnen mit dem Puppenspieler D. Heinichen, einer napoleonischen Truppe sowie Gästen und Freunden die Festtage

20:00 Uhr im Festzelt Tanz in die Nacht mit Boldti´s Diskothek

Samstag, 11. Juni 2016

10:00 Uhr im Max Jacob Theater Festveranstaltung zur 25jährigen Partnerschaftwappen-meersburg

Meersburg am Bodensee und Hohnstein

 

11:30 Uhr am Festplatz Eröffnung des Marktes und Zeltes der Regionenwappen-stadt-hohnstein

Familiennachmittag auf dem Festplatz

13:30 – 15:00  Uhr im Festzelt

Internationales Kinder und Familienprogramm

Auftritt der Jugendtanzgruppe Varnsdorf

Auftritt des Chores der Grundschule Hohnstein

Auftritt des Kinderchor Budyne

Auftritt der Cheerleader Budyne

14:00 Uhr im Festzelt

Kaffeetrinken mit sächsischen Spezialitäten und Anschnitt der Jubiläumstorte

15:00 Uhr Marsch der napoleonischen Truppen vom Festplatz zur Napoleonschanze

16:00 Uhr auf der Napoleonschanze

Große Gefechtsnachstellung napoleonischer Truppen um 1813

18:30 Uhr  im Max Jacob Theater „Der kleine Prinz“

Theatrium Dresden - Nicht nur für die Gäste aus Hohnsteins Partnerstadt Louveciennes zeigt Detlef Heinichen die wunderbare Geschichte von Antoine de St. Exupéry: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“. Eintritt 12,00 €, ermäßigt 8,00 €

19:00 Uhr im Festzelt

Bühnenprogramm der Partnerstädte unterhaltsames Programm der Regionen

20:00 Uhr im Festzelt

Tanz und Unterhaltung mit der Partyband „Die Hügelfüx“

Treffen 16Treffen

Sonntag, 12.Juni 2016

10:00 Uhr Stadtkirche Hohnstein Festgottesdienst anlässlich der 25jährigen Städtepartnerschaft – anschließend pilgern zum Denkmal Röhrenweg und zur Jubiläumseiche hinter der Grundschule Hohnstein in Begleitung der Jagdhornbläser Hohnstein

 

11:30 Uhr auf dem Festplatz Eröffnung des Marktes und Zeltes der Regionen

12:30 Uhr Grundschule Hohnstein Hohnsteiner Schulkasper mit dem Stück „Der verzauberte Radioapparat“

12:00 Uhr im Max Jacob Theater  

„Die verlorenen Gleise“

Marionettentheater Pomnenka (Dolní Poustevna)                                                                                                    Da fehlt doch was!? Jahrelang ging es zwischen Sebnitz und Dolní Poustevna per Bahn nicht weiter, doch jetzt sind, wie die Gruppe Pomnenka mit ihren Marionetten für Menschen ab 3 Jahren zeigt, die Gleise endlich wieder da.

Großes MusikantenfestEvents

12:30 Uhr im Festzelt 

Konzert der Hohnsteiner Blasmusikanten

 

 

 

 

14:00 Uhr im Festzelt

Kaffeetrinken mit sächsischen SpezialitätenStadtfest

 

Das Konzert mit den „Hutzenbossen“ musste leider abgesagt werden.

Das Erzgebirge wird nun vin der Kapelle "Bimmelbah" vertreten.

 

15:00 Uhr im Festzelt

Big Band Zelenka Varnsdorf CZ

 

15:00 Uhr im Max Jacob Theater „Familie Zipfelchen und der Wassermann“

Fundus-MARIONETTEN-dresden - Aus Böhmen flieht ein kleiner Wassermann in die Polenz. Kein Spielgefährte weit und breit. Und so zaubert er sich einen. Ein Spiel um Fremdes, Toleranz und Freundschaft. Ab 5 Jahren. Eintritt 6,00 € ermäßigt 4,00 €

 

A u s k l a n g

Informationen zum  Biwak

BiwakBiwak

Kanonendonner dröhnt

über die Napoleonschanze

Deutsche und tschechische Darsteller in Originaluniformen stellen historisches Gefecht nach

 

Unter dem Motto „Hohnstein – hier treffen sich Freunde“ steht das große Partnerstadttreffen vom 10. bis 12. Juni. Anlass ist das 25jährige Jubiläum der Partnerschaft zwischen Hohnstein und Meersburg am Bodensee. Gäste kommen an diesem Wochenende auch aus den Partnerstädten Budyne nad ohrí (Tschechien) und Louveciennes (Frankreich), vom tschechischen Projektpartner Dolní Poustevna und aus den Nachbarregionen. Einer der Höhepunkte ist das große Biwak mit bis zu 300 deutschen und tschechischen Darstellern auf dem Sportplatz und der Napoleonschanze.

 

„Wir wollen die Geschichte unserer Vorfahren nachleben“, sagt Bernd Schaller über sein Hobby, das ihn seit mehr als 20 Jahren fasziniert. Schaller, Mitglied im Geschichtsverein Stolpen, hilft der Tourismus GmbH bei der Organisation des Biwaks, das in einer historischen Gefechtsdarstellung auf der Napoleonschanze am Sonnabend, 11. Juni um 16:00 Uhr seinen Höhepunkt findet. Dabei geht es den Teilnehmern keineswegs um „Kriegsspielerei aus Freude“, wie Schaller betont, sondern um die Erinnerung an die Geschichte, die für das Publikum begreifbar gemacht werden solle. Vereine aus der ganzen Welt teilen das Hobby mit dem 72jährigen Neustädter, ihre Treffen finden in ganz Europa statt. „Man kommt an Stellen in Europa, wo man sonst nie hinkommen würde“ und sei gleichzeitig draußen in der schönen Natur, schwärmt Schaller. Von Spanien bis nach Russland reisen die Teilnehmer, um ihrem Hobby nachzugehen. „Dabei“, so Schaller, „tragen wir keine Kostüme, sondern Uniformen“, die oft mehrere tausend Euro kosten würden.

 

Viele verschiedene davon werden in Hohnstein zu sehen sein. Angekündigt haben sich, neben rund 100  Darstellern sächsischer Regimenter, auch Darsteller der kaiserlich-russisch-deutschen Legion, der russischen Jäger, des 42. Linien Regiments aus Österreich, der Preußischen Garde, die auch ein Feldlazarett mitbringen, der Preußischen Landwehr oder der Tiroler Jäger. Französische, preußische und sächsische Artillerie wird bei der Gefechtsdarstellung auf der Napoleonschanze aufeinander treffen und historische Kanonen krachen lassen. Wegen des enormen Lärmpegels, der dadurch entstehe, sollten Besucher deshalb weder Hunde noch kleine Kinder mitbringen, warnt Schaller.

 

Das Treffen beginnt am Freitag, 10. Juni mit dem Aufbau des Biwaks auf dem Hohnsteiner Sportplatz. Ein weiteres stellen die Teilnehmer auf der Schanze selbst auf – ohne Zelte, denn solche hätten die Soldaten damals auch nicht zur Verfügung gehabt. Schaller: „Biwakieren hieß Übernachten unter freiem Himmel“. Am Sonnabend von 6:00 bis 18:00 Uhr und am Sonntag von 6:00 bis 12:00 Uhr können Interessierte die Biwaks besuchen.  Auch Kinder der Grundschulen Hohnstein und Dolní Poustevna besuchen die Biwaks, nachdem sie sich zuvor in Schulprojekten mit dem Leben der Kinder zu Beginn des 19. Jahrhunderts beschäftigt haben.

 

Schon am Freitag werden Requirierungskommandos vom Biwak in die Stadt geschickt, denn die Lager müssen von der Bevölkerung mit Essen und Trinken versorgt werden. Dabei geht es allerdings diesmal zivilisierter zu. Da seien keine Räuber unterwegs, schmunzelt Schaller, es gehe darum, dass die Bevölkerung die Darsteller nicht hängen lasse. Selbst Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden. Ganz getreu historisch geht es am Sonnabend ab 16:00 Uhr bei dem nachgestellten Gefecht auf der Napoleonschanze nicht zu, denn gekämpft wurde dort im Jahre 1813 nicht. Stattdessen vermitteln die rund 300 Darsteller einen Eindruck davon, wie die Manöver abliefen, als Napoleons Armee in die Stadt kam. Einen kleinen Eindruck – denn damals waren es 60 Geschütze mit je 20 Pferden, die durch Hohnstein ins Polenztal zogen, wo sie dann von Starkregen und Hochwasser gestoppt wurden. Schaller: „Napoleons Pläne sind an unserer Natur gescheitert“.