• Hohnstein Fanseite Touristinformation
  • Rathausstr. 9
  • 01848 Hohnstein
  • 035975 86813
  • gaesteamt@hohnstein.de
  • Stadtverwaltung
  • Rathausstr. 10
  • 01848 Hohnstein
  • 035975 8680
  • stadt@hohnstein.de

Burg Hohnstein aktuell

Burg    Burgkaffee



Aktuelles zur Burg Hohnstein


www.burg-hohnstein.info

Majestätisch thront die Burg über den Dächern der malerischen Stadt Hohnstein. Die Burg thront noch, aber die Krone bröckelt.

Was ist los?


Die Burg Hohnstein, einst Deutschlands größte Jugendherberge, gehört seit der Wende zum Landkreis Sächsische Schweiz Osterzgebirge. In den neunziger Jahren platzten große Pläne in der Burg das Nationalparkzentrum der Sächsischen Schweiz anzusiedeln. So stieg 1996 der „Verein Familienferien- und Häuserwerk der Deutschen Naturfreunde e.V.“ in die Pachtverträge ein, um die Burg als Familien und Herbergsstätte zu bewirtschaften. Dieser Verein musste jedoch mit dem Paket seiner Immobilien in ganz Deutschland 2007 Insolvenz anmelden. Die Burg wurde seit dem in „Insolvenz“ bewirtschaftet. Dies schien, dank der leidenschaftlichen Akteure auf der Burg, recht gut zu funktionieren. Leider wurden von der Eigentümerseite dringend notwendige Investitionen bis heute geschoben. Mit der Folge, dass 3 der 8 Häuser nur noch unter Auflagen oder gar nicht mehr bewirtschaftet werden können. Dies zwang nun den Insolvenzverwalter, als auch weitere potenzielle Interessenten dazu, aus den Pachtverträgen auszusteigen oder ihr Interesse aufzuheben. Auf die Kündigung reagierte der Landkreis mit dem Vorschlag, die Burg zu vermarkten. Mit dem Risiko, wenn dies nicht gelingt, die Burg zu schließen.

Mit dieser Information regte sich in der Stadt Hohnstein große Enttäuschung und Sorge um das Wahrzeichen der Stadt. Werden aus Geldnot Wahrzeichen im ländlichen Raum geopfert?

Ein Grund aufzustehen und sich zu wehren. Hierfür hat sich eine Bürgerbewegung rund um den Initiator Herrn Ingo Karsch gegründet. Das Ziel steht:

 

  1. Ein Abschließen der Burg muss auf jeden Fall verhindert werden. 
  2. Der Eigentümer in öffentlicher Hand muss seinen Aufgaben zum Erhalt der Anlage nachkommen.
  3. Für die Burg muss ein nachhaltiges, wirtschaftliches, öffentliches Konzept entwickelt werden.

Um eine Schließung zu verhindern sowie um Zeit für zielführende Konzepte und Finanzmodelle zu gewinnen schlägt die Stadtverwaltung vor, mit der städtischen Tourismus GmbH in die Verträge einzusteigen und eine weitere Bewirtschaftung sicherzustellen. Parallel dazu muss eine aktive Konzeptentwicklung anlaufen.

Die Bürgerbewegung ruft die Einwohnerschaft als auch alle Freunde und Befürworter der Burg auf, ihre Stimme für den Erhalt und die Zukunft der Burg zu erheben. Zeigen Sie Ihr Interesse mit einer Teilnahme der Einwohnerversammlung zur Zukunft der Burg am 29. März, 18:00 Uhr im Saal der Burg. Geben Sie der Bürgerbewegung den Rückenhalt der Masse für den Erhalt der Burg Hohnstein.

 

Burg 1