• Hohnstein Fanseite Touristinformation
  • Rathausstr. 9
  • 01848 Hohnstein
  • 035975 86813
  • gaesteamt@hohnstein.de
  • Stadtverwaltung
  • Rathausstr. 10
  • 01848 Hohnstein
  • 035975 8680
  • stadt@hohnstein.de

Ins Land geschaut


Willkommen im Herzen der Sächsischen Schweiz

Karte Rolf Böhm
Kartenausschnitt aus Panoramakarte Rolf Böhm


Bastei 2 
Ankunft im Basteigebiet

Von Dresden aus erreichen Sie über das Elbtal die "Vordere Sächsische Schweiz". Mit der weltberühmten Bastei begrüßt Sie die faszinierende Felslandschaft des Nationalparks Sächsische Schweiz. Hier beginnen die markanten Tallandschaften des Hohnsteiner 6 Tälerlandes.





Ankunft im Hohnsteiner 6 Tälerland

 
Polenztal 1Erleben Sie die Ferienregion Hohnstein am Nationalpark "Sächsische Schweiz“ und dem Lausitzer Bergland mit über 80 km Wanderwegen, 40 Fernsichten und über 45 km bizarren Tälern.

Umgeben von der Fels- und Berglandschaft der Ortsteile liegt die Stadt Hohnstein am nördlichen Rand des Nationalparks in der „Sächsischen Schweiz“. Hoch über dem bizarren Polenztal auf einem Felsmassiv, welches sich bis ins Stadtinnere zieht, thront majestätisch die Burg Hohnstein. Sie ist ein beliebtes Ausflugsziel sowie Zeitzeuge der Geschichte, Aussichtspunkt, Herberge und zugleich Wahrzeichen der Stadt.

Vom Marktplatz unterhalb der Burg verbreiten historische Fachwerkhäuser, verträumte Gassen und einladende Gasthäuser sowie kleine Geschäfte den Charme der Stadt im Fels.Luftbild 1

Anmutig wacht der Glockenturm der Hohnsteiner Kirche über das Leben der Stadt. Wie die Dresdner Frauenkirche wurde sie nach Plänen des bekannten Ratszimmermeisters George Bähr errichtet und gilt als eine der schönsten Barockkirchen Sachsens. Der Hohnsteiner Kasper ist die „Berühmtheit“ der Stadt. In den zwanziger und dreißiger Jahren wurde das Hohnsteiner Handpuppenspiel von Max Jacob zur Blüte gebracht und schließlich weltweit bekannt. Das Hohnsteiner Land bietet ein sehr gut ausgebautes und ausgeschildertes Netz unzähliger Wanderwege direkt vor der Haustür. Auf Wanderungen, Rad- oder Klettertouren erlebt man den harmonischen Wechsel von Sandstein und Granit. KohlichtgrabenDie 6-Täler, das malerische Polenztal mit den berühmten Märzenbecherwiesen, das eindrucksvolle Sebnitztal, das sagenumwobene Schwarzbachtal, der unvergleichliche Tiefe Grund, der romantische Amselgrund in Rathewalde sowie der geheimnisvolle Kohlichtgraben geben allen Grund zur Faszination. Ein besonderes Erlebnis bietet die Aussicht vom Brand, dem „Balkon der Sächsischen Schweiz“. Nördlich der Sandsteingrenze erhebt sich eine Bergkette mit atemberaubenden Fernsichten ins Elbsandsteingebirge und Lausitzer Bergland. Gastfreundschaft wird groß geschrieben. Dafür stehen seit über 30 Jahren Hohnstein und Rathewalde mit dem Titel „Staatlich anerkannter Erholungsort“.