• Hohnstein Fanseite Touristinformation
  • Rathausstr. 9
  • 01848 Hohnstein
  • 035975 86813
  • gaesteamt@hohnstein.de
  • Stadtverwaltung
  • Rathausstr. 10
  • 01848 Hohnstein
  • 035975 8680
  • stadt@hohnstein.de

Kohlmühle

Kohlmühle eine Perle im Sebnitztal


Der kleine Ort liegt mitten in den Talläufen des Sebnitztales und des Kohlichtgraben, umgeben von Felswänden des Elbsandsteingebirges. Prägend für den Ort ist das riesige Gebäude des Linoleum Werkes, welches durch seine Backsteinbauweise unter Denkmalschutz steht. Durch das Tal schlängelt sich das Gleis der "Sächsisch Böhmischen Semmeringbahn". Eine Fahrt mit dieser ist ein besonderes Erlebnis. Von Bad Schandau aus geht die Strecke über die eiserne Elbbrücke, 7 Tunnel und 2 Viadukte bis in die Kunstblumenstadt Sebnitz.
Kohlmühle hatte seine Blütezeit von 1897 - 1952. Dazumal war Kohlmühle Umschlagplatz der Schmalspurbahn. Die Bahn brachte Waren und Reisende von und nach Hohnstein. Zeitzeugen dieser lebendigen Zeit (ein verlassenes Hotelgebäude, Gleis und Prellbock, Brücken und Tunnel) finden sich heute noch im Ort und im Tal. Die Mitglieder des Schmalspurbahn e.V. haben sich dieser Geschichte angenommen und pflegen die Anlagen.
Heute werden Gäste und Wanderer in der kleinen Gaststätte „Mickennest“ empfangen. Unmittelbar am Malerweg gelegen, erkennt man das Gasthaus an dem historischen Uhrwerk, welches der Gastwirt mühevoll saniert und wiederbelebt hat.
Kohlmühle mit BildKohlmühle